Newsletter

Umtausch?  Rücksendung? Widerruf?

Wenn einmal etwas nicht passt oder nicht gefällt, hat der Kunde hier 3 Möglichkeiten:

1. laut Fernabsatzgesetz hat der Kunde die Möglichkeit, den Vertrag zu
    widerrufen (siehe auch Widerrufserklärung ).
    Dies ist ein gesetzlich verbrieftes Recht, das jedem Kunden zusteht.
     

2. Wir räumen dem Kunden einen Umtausch ein.
    Der Umtausch ist im Gegensatz zum Widerrufsrecht kein Recht des Kunden,
    sondern eine freiwillige Kulanzleistung eines Händlers.

    Wir bieten unseren Kunden ab einem Warenwert von 25,00 € und Prüfung der
    Umstände einen einmaligen Umtausch an, die Rücksendekosten sind im Falle
    des Umtausch dann vom Kunden tragen.

    Dies ist ein freiwilliges Angebot an unsere Kunden, das Widerrufsrecht bleibt
    davon selbstverständlich unberührt!


3. Wenn jemand kurz nach der Bestellung feststellt, das man den Artikel,
    aus welchen Gründen auch immer, doch nicht haben möchte, kann man mich auch
    kontaktieren und die Stornierung der Bestellung vereinbaren. Solange ich
    nichts auf den Weg gebracht habe oder bereits Artikel beim Lieferanten be-
    stellt habe, ist das in der Regel kein Problem.
    Aber auch für "König Kunde" gilt: der Ton macht die Musik!



Somit hat also der Kunde die Wahl, entweder den Kaufvertrag zu widerrrufen, in beiderseitigem Einvernehmen zu stornieren oder aber mit dem Händler einen Umtausch zu vereinbaren.

Der Widerruf allerdings ist die unfreundlichste Art, mit seinem Händler zu kommunizieren und umzugehen.
Ich persönlich halte dieses vom Gesetzgeber eingeführte Widerrufsrecht als Verbaucherschutzmassnahme für völlig verfehlt, zumal es dem Missbrauch durch "Kunden" Tür und Tor öffnet(e) und ich das mehr als einmal erleben musste! 


Falls also einmal etwas nicht passt, besteht die Möglichkeit, den nicht passenden Artikel zurückzusenden und gegen einen passenden Artikel umzutauschen.

Allerdings empfindet es jeder (Händler) doch als freundlicher, vor dem Umtausch zumindest einmal kontaktiert zu werden als plötzlich kommentarlos etwas zurückzuerhalten.

Ich persönlich denke, das gehört einfach zum fairen und freundlichen Umgang miteinander und meine das darf man von beiden Seiten erwarten.

Und: Wenn jemand etwas im Geschäft einkauft und umtauschen möchte, muß er sich auch dorthin begeben, ob per Bahn, Bus oder Auto: es kostet zumindest Geld für das Ticket oder Benzin und den Zeitaufwand.  Daher finde ich es auch absolut in Ordnung, das der Kunde beim Umtausch die Versandkosten trägt, es sei denn wir hätten einen Fehler begangen, dann zahlen Sie selbstverständlich nichts für einen Umtausch!

Wer damit nicht einverstanden ist, möge bitte von einer Bestellung bei uns absehen!

Wenn ein Artikel umgetauscht oder retourniert werden soll, bitte ich darum, diesen zumindest ebensogut verpackt (möglichst in Originalverpackung) zurückzusenden wie man ihn erhalten hat.

Was selbstverständlich sein sollte:
Der Artikel, Schuh oder was auch immer umgetauscht wird sollte im dem Zustand sein wie man ihn erhalten hat: Unbenutzt!! Eine Anprobe hinterlässt für gewöhnlich keine deutlichen Spuren.

Schuhe erst einigemale zum Unterricht oder zum üben tragen und dann umtauschen wollen geht gar nicht!

Auch die Originalrechnung legen Sie dann bitte wieder bei!

Der Händler (in diesem Fall auch ich) möchte diesen Artikel ja auch noch weiterverkaufen können, und dazu gehört beispielsweise bei vielen Schuhen auch der Original-Karton.  Oder möchten Sie Ihre neuen Schuhe in einem völlig verklebten und zerpflücktem Karton erhalten?

;-)